Therapeutische Wohngruppen „Hand in Hand“

Therapeutische Wohngruppen „Hand in Hand“

Die therapeutische Wohngruppen „Hand in Hand“ stellen sich der Aufgabe, für Jugendliche mit psychischen Erkrankungen Lebensfeld und Therapieraum unter einem Dach zu vereinigen.

Zwei therapeutische Wohngruppen mit je sechs Klienten bieten Eingliederungshilfen gemäß § 35a SGB VIII für Kinder und Jugendliche mit besonderem psychiatrisch – psychotherapeutischen Hilfebedarf als Einrichtung der Jugendhilfe.

Darüber hinaus kann eine Fortsetzung der Betreuung und Verselbständigung der Jugendlichen in vier Appartements auf dem Heimgelände erfolgen.

Wesentlicher Bestandteil der Arbeit sind schulbegleitende, schulunterstützende und berufsvorbereitende Maßnahmen mit dem Ziel der Wiedererlangung der Schulfähigkeit bzw. der Berufsschulfähigkeit.